Die Aktuelle Situation

- ZurĂŒck zur Übersicht

Einblick in die jetzige Coronasituation der Fahrradbranche und warum wir fĂŒr deine Zufriedenheit QualitĂ€t vor QuantitĂ€t stellen...

Liebe KTM-Freundinnen, liebe KTM-Freunde,

vorab möchten wir uns bei euch allen fĂŒr das große Interesse an unseren Produkten bedanken. Viele von euch fahren nicht nur mit unseren RĂ€dern, sondern haben die Marke KTM Fahrrad fest in ihr Herz geschlossen. Auch hier in Mattighofen ist jede einzelne Mitarbeiterin und jeder einzelne Mitarbeiter stolz darauf, ein Teil der KTM-Fahrrad Familie sein zu dĂŒrfen. Genau mit dieser tief verwurzelten Leidenschaft arbeiten wir jeden Tag daran, euch die gewohnte KTM-Fahrrad-QualitĂ€t bereitstellen zu können. Die Fahrradbranche erlebt aktuell einen noch nie dagewesenen Aufschwung und dennoch stehen wir vor großen Herausforderungen. Viele von euch sind zurecht ĂŒber Lieferverzögerung verĂ€rgert. KTM Fahrrad stellt aber immer QualitĂ€t vor QuantitĂ€t. Wir sind stolz auf den Slogan „Made In Austria“ und fĂŒhlen uns verpflichtet, nur RĂ€der auszuliefern, die unseren QualitĂ€tsansprĂŒchen gerecht werden. Die aktuelle Situation können wir nur gemeinsamen meistern. Um keine unnötigen Konflikte entstehen zu lassen, wollen wir mit aller Offenheit informieren.

Dass es aktuell zu Lieferverzögerungen kommt, hat verschiedene GrĂŒnde. Ein Fahrrad besteht aus vielen Einzelkomponenten und nur wenn das gesamte Material bei uns in Mattighofen eingetroffen ist, kann daraus ein Rad entstehen.

Zurzeit gibt es enorme Probleme, die Lieferkette aufrecht zu erhalten. Wir sind mit Lieferzeiten von bis zu 600 Tagen konfrontiert. Daraus resultieren erhebliche EngpĂ€sse. Wir prĂŒfen Tag fĂŒr Tag alle Möglichkeiten, die RĂŒckstĂ€nde so gut wie möglich einzudĂ€mmen. FĂŒr die Lieferverzögerungen bei wichtigen Komponenten gibt es am Markt zurzeit weder technische noch preisliche Alternativen.

Weiter angespannt bleibt die Container-Situation. Neben der Container-Knappheit verschieben sich auch immer wieder die Anlieferungszeiten der Container nach hinten.

Hinzu kommen noch EinschrĂ€nkungen im Zusammenhang mit Corona, die unsere Produktion in den letzten Monaten gebremst haben. Hygiene- und Sicherheits-Konzepte werden Woche fĂŒr Woche ĂŒberprĂŒft und weiter ausgebaut. Nur so können wir eine laufende Produktion erst garantieren.

Mit Weitblick haben wir schon im letzten Jahr in Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bessere Produktionstechnologien, neue GebÀude am WerksgelÀnde und optimierte AblÀufe investiert. Unser Fokus ist und bleibt, dem Handel und euch allen die bestmögliche KTM-QualitÀt zu garantieren.

Beste GrĂŒĂŸe im Namen der KTM Fahrrad GmbH,
Matthias Grick