Welcome again Le Tour!

Zum zweiten Mal in Folge wird das französische Team B&B Hotels powered by KTM an der Tour de France teilnehmen. Die Men in Glaz werden am 26. Juni in Brest beim grĂ¶ĂŸten Rennen der Welt ein Heimspiel haben. Der Veranstalter ASO durfte fĂŒr 2021 23 Teams einladen, unter den drei französischen Teams ist auch das Team aus dem bretonischen Morbihan. Bryan Coquard, Pierre Roland und ihre Teamkollegen stecken hohe Ziele auf dem ihnen bekannten Terrain.

B&B HOTELS powered by KTM’s Team Manager JĂ©rĂŽme Pineau begrĂŒĂŸt die Wildcard herzlich. “Die Tour von der Bretagne aus zu starten ist wunderbar und ermöglicht eine große Chance fĂŒr unser Team. Die Tour ist ein enormer Beschleuniger, der fĂŒr unsere weitere Entwicklung auf sportlicher wie auch wirtschaftlicher Ebene unerlĂ€sslich ist.“

Die diesjĂ€hrige Tour de France findet auf einer klassischeren Strecke als im letzten Jahr im Zeitraum 26. Juni bis zum 18 Juli statt. Bei der letzten Tour im vergangenen Jahr sammelten die Men in Glaz zwölf Top-10-Platzierungen, wobei Pierre Rolland in Sarran den 2. Und Bryan Coquard in Lavaur den 3. Platz belegten. „Das wĂ€re mein fĂŒnfter Start bei der Tour de France und ich trĂ€ume immer noch davon, dort eine Etappe zu gewinnen“ sagt Coquard. „Jetzt weiß ich es besser, wie ich mich auf das Rennen vorbereiten muss und wie wichtig es ist, jeden Moment bei der Tour zu genießen und jede Gelegenheit zu nutzen.“

Pierre Roland, der zwei Tour de France Siege errungen hat, will wieder beide Arme hochreißen. „Letztes Jahr haben wir eine einzigartige Erfahrung gemacht, mit einer Gruppe, die die Tour entdeckt hat und Fahrern, die drei Wochen lang einen großen Kampfgeist gezeigt haben. Wir haben nur einen Sieg verpasst, aber ich hatte großen Spaß daran, so viel zu attackieren, wie ich wollte. Je nĂ€her wir dem Grand DĂ©part kommen, desto mehr werden wir wissen, welche Ziele wir ansteuern mĂŒssen.“

Bis dahin werden die Men in Glaz so viele Rennen fahren, wie es die hygienischen Bedingungen zulassen und nach Erfolgen Ausschau halten.

 

Zusammenfassung Tour de france 2020

Ein historisches Ereignis steht nun in den BĂŒchern. Die erste Teilnahme von KTM bei der Tour de France. Die Grand Tour Teilnahme ist gleichzusetzen mit dem Eintritt in die oberste Liga des Radsports. Mit dem Sponsoring des Teams „B&B Hotels Vitalconcept powered by KTM“ hat man genau aufs richtige Pferd gesetzt: Eine französische Mannschaft mit einem Mix aus jungen und routinierten Fahrern, stets hungrig nach Erfolg und Aufmerksamkeit. Im Corona-Jahr war die Tour lange ungewiss, die Vorbereitung fĂŒr die Fahrer umso schwieriger. Mit dem Feststehen der Austragung stieg die Anspannung innerhalb der Teams ins Unermessliche. Von Anfang an war klar: Diese Tour wird hektischer als je zuvor. Schlussendlich wurde am 29. August der Startschuss zur 107. Auflage der Tour de France gegeben und gleich das erste Ereignis nach Kilometer Null, wurde von KTM geprĂ€gt.

Cyril Gautier (B&B Vitalconcept b/p KTM) setzt die Attacke und schafft den Sprung in die erste Ausreißergruppe der Tour. Daraus resultierend, die ersten Fernsehstunden in der Spitzengruppe fĂŒr KTM. Mindestens gleich beeindruckend, Rang acht von Bryan Coquard im Zielsprint auf einer von StĂŒrzen geprĂ€gten ersten Etappe. Auf Etappe zwei ist es Bergfahrer Pierre Roland, der bis zum Schluss im Feld der Favoriten bleibt. Gute Vorzeichen fĂŒr die verbleibenden Tage. Sowohl Rolland am Berg, als auch Coquard im Sprint, befinden sich in Bestform. Etappe drei erneut erfolgreich: Position zehn fĂŒr Coquard – nur einige Meter fehlen zum Sieg.

Etappe vier: „B&B“ weiterhin prĂ€sent, aggressiv und angriffslustig: Quentin Pacher fĂ€hrt 150 Kilometer lang in der Spitzengruppe. Nachdem Pacher vom Peloton eingeholt wird, versucht Pierre Rolland in den ersten schweren Anstiegen sein GlĂŒck vorne Weg. Knapp vor Ende gestellt, erreicht er nur 57 Sekunden hinter dem Sieger Roglic das Ziel. Auf Etappe fĂŒnf folgt der dritte Top Ten Platz im Sprint fĂŒr Coquard. Je weiter es ins Gebirge geht, desto besser zeigt sich Kletterer Rolland. Dennoch ist es Coquard dem mit Rang drei auf der siebten Etappe in Lavaur nur des „Bisschen GlĂŒck“ fehlt. Etappe acht fĂŒhrt die Fahrer in die PyrenĂ€en. Kevin Reza und Quentin Pacher bestimmen das Geschehen in der Ausreißergruppe. Es folgt der erste Tour de France Bergwertungs-Sieg fĂŒr Pacher und das Team B&B Vitalconcept p/b KTM.

Nach dem Ruhetag fĂ€hrt Coquard gleich das fĂŒnfte und sechste Mal in die Top 10. Auf der 12. 

BeflĂŒgelt von der hervorragenden Teamleistung geht „B&B“ auf Etappe 12 richtig in die Offensive. Wieder fehlt zum Etappensieg nur ein Hauch. Pierre Rolland auf Rang zwei, Quentin Pacher auf Rang vier.

Die Belohnung fĂŒr die Strapazen kommt schlussendlich auf Etappe 15. Rolland bestimmt das Geschehen in einer zwei Mann-Spitze, attackiert am finalen Berg alleine weg, wird zwar knapp vor dem Ziel eingeholt – gewinnt aber die Wertung des aktivsten Fahrers und steht mit der roten RĂŒckennummer endlich am Podium.

WĂ€hrenddessen opfern sich die restlichen Teamkollegen im Hochgebirge auf, um Sprinter Coquard irgendwie ĂŒber die Berge zu bringen. Erster Verlust: Edelhelfer Jens Debusschere muss das Rennen beenden, nachdem er seine letzten KrĂ€fte mobilisiert, um Coquard im Zeitlimit zu halten.

In Paris angekommen, bleibt nur zu sagen: Chapeau vor dieser Leistung. Eine grandiose Vorstellung als UCI Pro Team, in mitten der World Tour Teams auf der obersten BĂŒhne des Radsports.