eFAQ

Fahrradrahmen und die dazugehörigen Komponenten werden generell fĂŒr unterschiedliche Einsatzzwecke und Nutzungsarten konzipiert. Jeder Fahrradtyp ist dabei fĂŒr einen bestimmten Einsatzzweck vorgesehen. KTM stellt FahrrĂ€der und Pedelecs fĂŒr viele Verwendungskategorien her. Mehr Informationen ĂŒber die Verwendungskategorien finden sie unter der Rubrik „BestimmungsgemĂ€ĂŸer Gebrauch“.

Die Verwendungskategorie und die maximal mögliche Belastung des E-Bikes (höchstzulĂ€ssiges Gesamtgewicht) sind am Typenschild des E-Bikes, das im Tretlagerbereich des Rahmens angebracht ist, vermerkt. Das höchstzulĂ€ssige Gesamtgewicht des jeweiligen E-Bike Modells stellt die Summe aus EPAC-Gewicht + Fahrer + GepĂ€ck dar, und darf keinesfalls ĂŒberschritten werden.

Elektrische Einheit fĂŒr die StromstĂ€rke.

Elektrische Einheit fĂŒr die Ladung - gibt an, welche StromstĂ€rke ĂŒber eine Zeitdauer von einer Stunde, in unserem Fall aus dem Akku, entnommen werden kann.

Physikalische Einheit - die an einem um eine Achse drehbaren Körper in Umfangrichtung wirkende Kraft, multipliziert mit ihrem Abstand von der Drehachse, dem Kraftarm – das Drehmoment kann zum Beispiel im Fall des E-Bikes die Drehung des Laufrades beschleunigen.

Einheit fĂŒr die Arbeit - gibt an, welche Leistung ĂŒber eine Zeitdauer von einer Stunde, in unserem Fall aus dem Akku, entnommen werden kann. Die Angabe der Wattstunden ist wesentlich transparenter als die Angabe der Amperestunden, da die Leistung ein Multiplikationsprodukt aus Spannung und Stromstarke ist und sich ĂŒber diesen Wert wesentlich besser auf die Reichweite rĂŒckschließen lĂ€sst.

Um höchstmögliche ZuverlĂ€ssigkeit erreichen zu können, setzt KTM ausschließlich auf Originalbauteile von namhaften Antriebssystem-Herstellern. Umfangreiche Testfahrten und Labortests und die intensive Zusammenarbeit mit den Antriebssystem-Herstellern gewĂ€hrleisten eine einwandfreie Funktion aller Systemkomponenten und deren höchstmögliche Lebensdauer. Durch die individuell auf das jeweilige Einsatzgebiet abgestimmte Software Programmierung werden FahrgefĂŒhl, Handhabung, sowie Reichweiten (siehe REICHWEITE) auf das Maximum optimiert.

Das Anti Blockier System ist ein technisches System, das die Fahrsicherheit erhöht. Das ABS wirkt beim Bremsen des Fahrrades einem möglichen Blockieren des Vorderrades durch Reduktion des Bremsdruckes entgegen. Dadurch wird das Überschlagen bzw. Abheben des Hinterrades vermieden und auch das Fahren von Kurven trotz angezogener Bremse ermöglicht. Das ABS wirkt nur bei eingeschaltetem Antriebssystem.

Eine App oder auch Applikation ist eine Computer- oder Smartphone Software, die eine bestimmte Funktion fĂŒr einen Benutzer erfĂŒllt.

Über den Bediencomputer erfolgt die Einstellung des Antriebssystems, auch werden verschiedene BetriebszustĂ€nde und Tachoparameter angezeigt. Je nach AusfĂŒhrung gibt es hier unterschiedliche Möglichkeiten zur Anzeige:

ïż­ LCD/TFT Display: Die Anzeige bestimmter BetriebszustĂ€nde erfolgt direkt in Zahlenwerten oder Balken. Zum Beispiel wird der Restladezustand des Akkus ĂŒber einen Balken am Display angezeigt. Weitere Werte, wie die Geschwindigkeit und der UnterstĂŒtzungsgrad, werden ĂŒber einen Zahlenwert am Display angezeigt. Je nach Wertigkeit sind hier auch Textmeldungen in Farbe und feinauflösende Grafiken möglich.

ïż­ LED Anzeige: Die Anzeige eines bestimmten Betriebszustandes erfolgt ĂŒber mehrere LĂ€mpchen. Zum Beispiel wird der Restladezustand des Akkus ĂŒber fĂŒnf LĂ€mpchen angezeigt - leuchten fĂŒnf LĂ€mpchen, ist der Akku voll aufgeladen – leuchten zwei LĂ€mpchen, ist er noch etwa zu 20 bis 40 Prozent aufgeladen, usw.

Um nicht nur tagsĂŒber mit dem KTM E-Bike sicher unterwegs zu sein, setzt KTM ausschließlich neueste LED Beleuchtungstechnik ein, welche mit einer BeleuchtungsstĂ€rke von bis zu 150 Lux die Nacht zum Tag werden lĂ€sst. Die Lichtanlage wird bei allen E-Bike Modellen ausschließlich aus dem Akku versorgt. Der Verzicht auf einen Nabendynamo verbessert die Gesamteffizienz des E-Bikes.

SĂ€mtliche KTM Offroad E-Bikes sind mit dem sogenannten Light-Link ausgestattet. Die Lichtkabel fĂŒr Front- und RĂŒcklicht sind dabei bereits vorverlegt – eine NachrĂŒstung von Beleuchtungseinrichtungen ist somit einfach möglich. Die dafĂŒr verwendeten Beleuchtungseinrichtungen mĂŒssen von KTM freigegeben sein.

Beim bĂŒrstenlosen Gleichstrommotor ist im Gegensatz zu einem konventionellen Gleichstrommotor keine Verbindung ĂŒber die sogenannten Kontakt-bĂŒrsten vom Rotor zum Stator gegeben, die verschleißen können. Der bĂŒrstenlose Gleichstrommotor ist somit wartungsfrei. Der Rotor besteht aus Permanentmagneten, der Stator aus mehreren Magnetspulen.

Bei E-Bikes lÀsst sich im Vergleich zu konventionellen Pedelecs auch unabhÀngig vom Pedalieren, zum Beispiel durch einen Drehgriff am Lenker, die Fahrgeschwindigkeit regulieren. LandlÀufig wird diese Definition oft nicht angewendet. Per Definition sind in sÀmtlichen KTM Unterlagen als E-Bikes bezeichneten Modelle tatsÀchlich Pedelecs.

Jahrelange Erfahrung der KTM Entwicklung tragen zu einer maximalen ZuverlĂ€ssigkeit der verschiedenen KTM E-Bike Modelle bei. SĂ€mtliche von KTM verwendete Komponenten, werden unter höchsten QualitĂ€tsanforderungen konstruiert und laufend optimiert. Der Einsatz von modernster PrĂŒftechnik sichert den von KTM gewohnt hohen Standard und ĂŒbertrifft die Vorgaben der relevanten Normen und Richtlinien.

SĂ€mtliche KTM E-Bike Modelle mit Straßenausstattung sind mit unserem bewĂ€hrten KTM GepĂ€cktrĂ€gersystem ausgestattet, welches die schnelle, einfache und werkzeuglose Montage von kompatiblen RackTime „Snap-It“ und „Snap-It 2“ Zubehör ermöglicht. Verschiedene passende Taschen und Korbsysteme sind als Original KTM Zubehör ĂŒber Ihren KTM FachhĂ€ndler erhĂ€ltlich. Ab Modelljahr 2021 sind sĂ€mtliche E-Bike Modelle mit „Snap-It 2“ GepĂ€cktrĂ€gersystemen ausgestattet, welche ausschließlich bei KTM mit dem „Snap-It“ GepĂ€cktrĂ€gersystem kompatibel sind.

Achtung: Bei sĂ€mtlichen KTM Modellen die exklusiv fĂŒr die ZEG hergestellt werden, kommt GepĂ€cktrĂ€ger zum Einsatz, die auf dem „Carry More“ System basieren. Die Systeme „Snap-It“/“Snap-It 2“ und „Carry More“ sind untereinander nicht kompatibel.

Durch regelmĂ€ĂŸiges aktives Radfahren wird die körperliche Gesundheit nachhaltig gefordert. Es spricht also nichts mehr dagegen, sich ein gut durchdachtes und modern designtes E-Bike von KTM zu gönnen und sich damit gesundheitsbewusst im Stadtverkehr und auch auf dem Land fortzubewegen. KTM wĂŒnscht Ihnen dabei viel Spaß.

Bitte beachten Sie, dass die KTM Kinder E-Bikes zur Sicherheit durch die Benutzung durch Kinder bestimmten BeschrÀnkungen unterliegen:

ïż­ Die UnterstĂŒtzungsgeschwindigkeit ist auf 20km/h begrenzt.

ïż­ Die Schiebehilfe ist deaktiviert

ïż­ Beim Einschalten befindet sich das E-Bike zuerst im Off-Modus

ïż­ Die höchstzulĂ€ssige Gesamtzuladung (Fahrer+GepĂ€ck) liegt bei 50kg

Spezielle Hinweise fĂŒr KTM Kinder E-Bikes:

ïż­ Kinder E-Bikes sind fĂŒr Personen ab dem vollendeten 8. Lebensjahr nach einer umfassenden EinfĂŒhrung geeignet

ïż­ Kinder E-Bikes sind nur fĂŒr die Benutzung auf befestigten Radwegen und Straßen und nicht fĂŒr die Benutzung auf Gehwegen geeignet

ïż­ Bei der Benutzung von Kinder E-Bikes ist darauf zu achten, dass Kinder einen geprĂŒften Fahrradhelm und geeignetes, festes Schuhwerk tragen

Der Kaufpreis eines E-Bikes ist tendenziell etwas höher als der eines konventionellen Fahrrads. Diese Tatsache sollte jedoch nicht vor einem Kauf abschrecken. Im fairen Vergleich von E-Bikes mit kraftstoffbetriebenen KleinmotorrĂ€dern oder Autos sprechen Unterhalts- und Betriebskosten eindeutig fĂŒr das E-Bike.

Um den erhöhten AnsprĂŒchen - höheres Fahrradgesamtgewicht und höhere Geschwindigkeit - gerecht zu werden, setzt KTM auf leichtlaufende Naben, zuverlĂ€ssige und stabile Felgen und verstĂ€rkte Speichen. Die Kraft wird somit optimal vom Antrieb auf die Straße ĂŒbertragen.

To meet the increased demands - higher total weight and higher speed - KTM relies on smooth-running hubs, reliable and stable rims and reinforced spokes. The power is thus optimally transferred from the drive to the road.

Viele unserer KTM Offroad-Modelle sind mit dem so genannten LFC = Light/Fender/Carrier (Licht/Schutzblech/GepĂ€cktrĂ€ger) Set ausgestattet oder können damit nachgerĂŒstet werden. Wird nachgerĂŒstet, dĂŒrfen hier nur von KTM geprĂŒfte und freigegebene Komponenten verwendet werden. Dabei Ă€ndert sich die Verwendungskategorie auf 2 bzw. E2. Mehr Informationen ĂŒber die Verwendungskategorien finden sie im Kapitel „BestimmungsgemĂ€ĂŸer Gebrauch“.

Die maximale Leistung ist die vom Hersteller angegebene Leistung, die der Motor kurzfristig aufbringen kann, um zum Beispiel das Rad zu beschleunigen.

Die Nenndauerleistung ist die vom Hersteller angegebene mittlere Leistung, bei der der Motor dauerhaft betrieben werden kann (fĂŒr Pedelecs 250 W).

Pedelec ist eine allgemeine Bezeichnung fĂŒr ein Elektrofahrrad, welches hybrid mit Elektromotor und Muskelkraft betrieben wird. Pedelec steht fĂŒr PEDal ELEctric Cycle. Der Elektromotor steuert einen großen Leistungsanteil zur Tretkraft hinzu. Ohne Pedalieren (ohne Kurbelbewegung) gibt der Motor keine Leistung ab. Per Definition sind in sĂ€mtliche KTM Unterlagen als E-Bikes bezeichneten Modelle tatsĂ€chlich Pedelecs. EuropĂ€ische Definition des Pedelecs: FahrrĂ€der mit Trethilfe, die mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer maximalen Nenndauerleistung von 0,25 kW [250 Watt] ausgestattet sind, dessen UnterstĂŒtzung sich mit zunehmender Fahrzeug-geschwindigkeit progressiv verringert und beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder frĂŒher, wenn der Fahrer im Treten einhĂ€lt, unterbrochen wird. Geschwindigkeiten ĂŒber 25 km/h können ausschließlich durch Muskelkraft erreicht werden. Da Pedelecs als FahrrĂ€der gelten, sollten folgende Punkte beachtet werden:

ïż­ Radwege: Radwege dĂŒrfen ohne Ausnahme benutzt werden.

ïż­ FĂŒhrerschein: Es besteht keine FĂŒhrerscheinpflicht.

ïż­ Helm: GrundsĂ€tzlich besteht auch keine Helmpflicht. KTM empfiehlt dennoch das Tragen eines geeigneten und geprĂŒften Fahrradhelmes.

ïż­ Versicherung: FĂŒr Pedelecs muss keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Um den von KTM gewohnten hohen Standard gerecht zu werden, werden die Vorgaben aus folgende Normen bzw. Richtlinien ĂŒbertroffen:

ïż­ EN 15194, FahrrĂ€der - Elektromotorisch unterstĂŒtzte RĂ€der - EPAC – FahrrĂ€der

ïż­ Maschinenrichtlinie 2006/42/EG des europĂ€ischen Parlaments und Rates vom 17. Mai 2006

ïż­ Richtlinie 2014/30/EC des europĂ€ischen Parlamentes und Rates vom 26. Februar 2014, zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitglied-staaten ĂŒber die elektromagnetische VertrĂ€glichkeit

Bei einer Fahrt mit dem E-Bike wirken wesentlich höhere KrĂ€fte auf den Fahrradrahmen als bei Fahrten mit einem konventionellen Fahrrad. Die KTM E-Bike Rahmen wurden aus diesem Grund speziell fĂŒr diese erhöhten AnsprĂŒche optimiert. Angepasste WandstĂ€rken und spezielle Schnittstellen am KTM E-Bike Rahmen sorgen fĂŒr eine hohe StabilitĂ€t und eine sichere Aufnahme sĂ€mtlicher E-Bike Komponenten. Zudem sind die Kabel durch die Innenverlegung vor BeschĂ€digung geschĂŒtzt, was zugleich fĂŒr eine aufgerĂ€umte Optik sorgt.

Software ist ein Oberbegriff fĂŒr ausfĂŒhrbare Programme und die zu diesen gehörenden Daten. Mit ihrer Hilfe ist ein softwaregesteuertes GerĂ€t in der Lage, Aufgaben zu erledigen. Auch in den elektronischen Antriebskomponenten steckt sehr viel Software Know-How um das Pedelec je nach Wunsch komfortabel, kraftvoll und auch sicher anzutreiben.

Da die Software fĂŒr elektronische Antriebskomponenten oft sehr komplex ist, entwickelt sich diese ĂŒber einen langen Zeitraum weiter. Oft fĂŒhren Erkenntnisse aus der tĂ€glichen Anwendung zu SoftwareĂ€nderungen, auch Software Updates genannt. Diese können von Ihrem KTM FachhĂ€ndler durchgefĂŒhrt werden.

Unter Tuning versteht man die Erhöhung der Leistung bzw. auch der Geschwindigkeitsbegrenzung der PedalierunterstĂŒtzung des jeweiligen Antriebssystems anhand von ParameterĂ€nderungen oder sogenannter nachrĂŒstbarer Tuningkits. Aufgrund der strengen gesetzlichen Bestimmungen sind VerĂ€nderungen dieser Art weder erlaubt noch empfohlen. Die bestehen gesetzlichen Bestimmungen existieren zur Vermeidung gefĂ€hrlicher Situationen. Auch wird durch VerĂ€nderungen dieser Art der Verschleiß des Antriebssystems und der Komponenten erheblich gesteigert.

E-Bike-fahren ist nicht nur fĂŒr umweltfreundliche Trendsetter. Statistisch gesehen sind 60% der Autofahrten kĂŒrzer als 7,5 km. Mit dem E-Bike können solche Kurzstrecken perfekt und mit wesentlich geringerem Energie-verbrauch als mit einem kraftstoffbetriebenen Kleinmotorrad oder Auto bewĂ€ltigt werden. Dies bedeutet weniger Abgase und LĂ€rm. Auch Staus und Parkplatzsorgen lösen sich in Luft auf.

Generell sind die verbauten hochwertigen Antriebssysteme und Komponenten wasserdicht gestaltet. Dies gilt vor allem fĂŒr den Einsatz unter normalen Fahrbedingungen einschließlich starkem Regen. Verwenden Sie aber fĂŒr die Reinigung Ihres KTM E-Bikes keinesfalls einen Dampfstrahler oder Hochdruckreiniger. Durch den hohen Druck könnte Wasser durch sĂ€mtliche Abdichtungen eindringen und das Antriebssystem und die Komponenten schĂ€digen.